Klärwerk Hetlingen in Hetlingen Diese Seite drucken! Diese Seite weiterempfehlen!
Klärwerkssanierung

Information


Bauherr:
Abwasser-Zweckverband Pinneberg

Bauzeit:
April - September 2002

Sanierungsvolumen:
ca. 1.400 qm Beton
ca. 410 m Räumerbahn aus Edelstahl

  pic_klaerwercksanier.jpg
 
4 Stück Nachklärbecken
Klärwerk Hetlingen in Hetlingen
 

Der Sanierungsauftrag für die 4 Stück Nachklärbecken umfaßt:
• Betonsanierung
• Risse verpressen
• StB-Kranz an Einlaufglocke neu herstellen
• Bauwerksfugen mit Fugenband abdichten mit
   anschließendem Wasserdruck
• Beschichtung außen
• Beschichtung innen chem Angriffe
• Räumerlaufbahn-Abdeckungen aus Edelstahl.   

Die Sanierung der 4 Nachklärbecken erfolgte in Abstimmung mit dem Klärwerksbetrieb nacheinander. Hierfür wurde das Nachklärbecken vom Auftraggeber entleert und grob gereinigt.

An den Betonaußen- und Innenwänden wurde eine Betoninstandsetznug durchgeführt. Hierbei wurden Schdhafte Betonstellen aufgestemmt und mit einem PCC-Mörtel geschlossen. Risse wurden verpresst. Für den Einbau einer GFK-Einlaufglocke wurde am Mitteldom ein runder Stahlbetonkranz hergestellt. Durch Setzungen ist das Bauwerk an den Bauwerksfugen undicht geworden und ist durch Fugenbänder die auf den Beckeninnenwandseiten aufgeklebt wurden nachträglich abgedichtet worden. Diese sind speziell für chemische und mechanische Belastungen geeignet.

Während der Nutzung der Räumerlaufbahnen wurden diese so stark geschädigt, dass diese zum teil 15 cm abgetragen werden mußten. Diese Bereiche wurden mit einem PCC-Mörtel reprofiliert. Anschließend wurde eine Räumerlaufbahn aus Edelstahl montiert.
 
weiter >

Newsletter
Newsletter bestellen:
  Im HTML-Format?