Universität Hannover Diese Seite drucken! Diese Seite weiterempfehlen!
Asbestsanierung

Information


Bauherr:
Staatl. Baumanagement

Bauzeit:
April bis November 2002

Sanierungsvolumen:
ca. 2.700 m Asbestfaserplatten
ca. 9.600 qm Schutzmaßnahmen
ca. 900 qm Betonflächen

  pic_asbest.jpg
 
UNIVERSITÄT HANNOVER
Uni-Hochhaus Appelstraße
 
Grundvorraussetzung für die gesamte Sanierungsmaßnahme war, dass der Lehr- und Forschungsbetrieb nicht gestört bzw. unterbrochen wurde. Der Auftrag umfasste:

• Demontage der Asbestfaserplatten
• Betonsanierung der Betonkragarme der Fluchtbalkone
• Montage neuer Zementfaserplatten

Für die Instandsetzung der Aussenhülle wurde das 63 m hohe Gebäude in drei Bauabschnitten eingerüstet und eingehaust. Unter den Vorrausetzungen der TRGS 519 wurden die alten Asbestfaserplatten demontiert und entsorgt. Nach der Demontage wurden die StB-Kragarme der Fluchtbalkone und das Fluchttreppenhaus nach den Richtlinien des DAfStb Instandgesetzt. Für die Stahl- und Beschichtungsarbeiten wurde die gesamten Fassadenteile geschützt. Zum Abschluß der Arbeiten wurden die neuen Zementfaserplatten vor die Brüstungen der Fluchtbalkone montiert.
 

Newsletter
Newsletter bestellen:
  Im HTML-Format?